Seiten

Freitag, 9. September 2011

who's there to save me from myself?

Schreie hallen, zerfallen in der Dunkelheit. Das Feuer frisst alles was ihm in den Weg kommt, langsam fällt es in sich zusammen, wird zu Asche. Zu Staub. Existiert, ist aber unsichtbar. In mir brodeln Farben, kochen über, sprühen Funken. Ich weiß nicht mehr was ich denken und was ich fühlen soll. Wusste ich das denn jemals? Um mir kreist das Weltall, eine einzige Galaxie aus Lichttupfern. Gedanken ragen auf, so groß wie Felsen, türmen sich zu Bergen auf, reichen unendlich hoch. Ich komme nicht mehr dran, wenn ich meine Hand ausstrecke. Ich kann auch nichts aus der Mitte ziehen, denn dann würden sie in sich zusammenfallen wie ein Kartenhaus. Ich stehe da und starre Löcher in die Luft, bewege mich nicht vom Fleck. Berühre nur leicht meine Haare. Jemand hat mal gesagt ich bestünde aus Edelsteinen. Meine Augen sind zwei glänzende Saphire und die Tränen glitzernde Diamanten. Meine Lippen sind Rubine. Wenn ich jetzt hinabschaue, sehe ich tausende Diamanten am Boden zerstreut, ich habe sie alle fallen gelassen, war nicht achtsam genug. Die Saphire leuchten nicht mehr so wie früher. Spiegeln keine Lebensfreude mehr wider. Und die Rubine sind aufgeplatzt. Haben sich über den Diamanten ergossen, decken sie zu um sie zu schützen. Blut fließt. Rotes Meer. Kleine Linien die sich meinen Arm hinunter winden.  Durch meinen Kopf schwebt eine Frage. Was mache ich noch hier? Ich bin wieder da wo ich vorher war. Einen Schritt vor und zwei zurück. Ist das nicht immer so? Ich liege am Boden, ein Häufchen Elend meine Gefühle liegen ganz weit weg von mir, in der anderen Ecke des Raumes. Manchmal kommen sie an und stupsen meine Füße. Ganz leicht nur. Ich trete sie fort. Ich will nichts mehr fühlen. Gefühle bedeuten Trauer, Abschied und Verlust. Sie bedeuten Enttäuschung und Einsamkeit. Manchmal kriechen sie einfach in mich rein obwohl ich es nicht will. Dann schwebe ich über den Wolken und tanze mit den Regentropfen. Ich lächle mit dem Wind und strahle die Sterne an.
Wird mich jemals jemand erlösen?


1 Kommentar:

  1. hey, ich habe dir einen blogaward verliehen, also hau rein ;)

    AntwortenLöschen