Seiten

Montag, 26. September 2011

höhen kommen, tiefen gehen

Das Gefühl wenn du aufeinmal Sachen bemerkst die du eigentlich schon längst wusstest, dir aber nie eingestanden hast. Ich wache auf, alles ist noch dunkel. In meinem Kopf jagen sich die Erinnerungen eines seltsamen Traumes, doch das ist es nicht woran ich denke. Auf einmal ist mir alles schlagartig bewusst. Ich wusste es schon vorher, aber richtig bewusst war ich mir dessen nie. Ich sitze im Bett und denke jetzt müssten doch eigentlich Tränen meine Wangen runterlaufen, doch sie tun es nicht. Ich kann nicht weinen, seit einem halben Jahr schon oder vielleicht auch länger. Keine Ahnung warum, aber es macht mich fertig. Noch gefühlte Stunden sitze ich im Bett und denke über mein Leben nach. Darüber was ich erreicht hab, aber vorallem darüber was nicht. Ich weiß dass ich keine Freunde mehr hab, weil ich mich völlig isoliert hab, irgendwann, ganz ausversehen, ich wollte das nicht. Ich bin 15 und hatte noch nie einen Freund weil ich zu schüchtern bin, ich kann mit Nähe nicht umgehen, ich bin immer nur für mich. Allein. Und wundere mich warum ich einsam bin. Haha. Ich denke nicht an was schönes, ich denke ans Essen und ans Auskotzen und ans Sport machen und ans Nicht Essen. Meine Gedanken sind die gleichen und das seit geraumer Zeit. In den Sommerferien war ich nicht mit Freunden unterwegs. Ich saß allein in meinem Zimmer, hab tagelang nichts zu mir genommen, dann hab ich gefressen wie ein Schwein und letzendlich hat sich die Zahl schon wieder nicht verändert. Geil. Was für eine Verschwendung. Ich hab mein Leben verschwendet. Kann ich das wieder gerade biegen?

Kommentare:

  1. [simi] frisst dich:]26. September 2011 um 15:04

    Du kannst nichts wieder gerade biegen, wenn da nichts verbogenes ist ! (; Hör mal, diese Gedanken habe ich auch. Gut, nicht die vom Fressen und wieder auskotzen...obwohl..manchmal irgendwie doch! Ich versteh dich. Ich hab auch keine Freunde mehr, bin zwar erst 14, doch immer noch "ungeküsst" ,war in den Ferien allein und das alles nur, weil .. weil ich angst habe? weil ich schüchtern bin? weil ich GERNE alleine bin? Ich weiß es auch nicht. aber du hast dein leben nicht verschwendet! Du bist mehr oder weniger gerne allein und niemand verlangt, dass du offen gegenüber jedem bist. Zurückhaltung ist nicht direkt eine schlechte EIgenschaft. glaube ich.. du kannst dich jedenfalls immer noch ändern, aber du musst nichts rückgänig machen. Abgesehen davon, dass es nicht geht, wäre es total schwachsinn. Vielleicht hast du ja diese Zeit gebracuht.. wer weiß (:
    Liebste Grüße♥
    simi

    AntwortenLöschen
  2. Du schreibst mir aus der Seele. So ergeht es mir eigentlich noch immer. Als ich damals zur Schule ging, war ich in den Ferien auch immer 'untätig': Die Gedanken ums (Nichts-)Essen kreisten stets in meinem Kopf umher.

    Ich bin 19 Jahre, hatte auch noch nie einen Freund gehabt - Nähe ist für mich etwas Furchtbares! -, aber es ist mir eigentlich egal. Trotzdem hoffe ich, dass du später nicht so enden wirst wie ich. Ohne Freunde, nur die Essstörung und Depression.

    Liebe Grüße,
    Simone

    AntwortenLöschen