Seiten

Donnerstag, 29. September 2011

wer bin ich und was will ich noch hier?

Wenn du jemandem ein Versprechen gibst weil du keine andere Wahl hast, weil er dich dazu drängt, ist es dann überhaupt noch ein Versprechen? Diese Frage spukt mir durch den Kopf, aber eigentlich hat sie nichts damit zu tun was geschehen ist. Ich bin in die Vergangenheit hinabgefallen hab mich daran geklammert wie ein Äffchen um zu bemerken dass es schon vorbei ist. Es ist geschehen und ich kann es nicht rückgängig machen, egal wie sehr ich möchte. Das kuriose ist doch finde ich, dass man in der Zukunft so vieles anders machen würde. Was bringt es einem eigentlich dass man nicht vorher schon weiß was passieren wird. Aus Fehlern lernt man. Pah! Wenn man sich selbst zerstört, in so kleine Stückchen zerschneidet, dass sie nicht größer sind als der Nagel des kleinen Zehs und sie im Wind zerstreut, hat man sich verloren. Denn alle Stückchen sind in verschiedene Richtungen davon geflogen sie wieder einzusammeln wäre undenkbar. Es geht einfach nicht weil es so viele waren und sie teilweise so weit geflogen sind dass es einfach unmöglich ist. Die einzige Möglichkeit wäre sich selbst neu zu erfinden. Wie ein Phönix schillernd aus der Asche auferstehen. Das Problem ist nur die Papierschnipsel werden dir immer fehlen. Irgendwo in dem Verlauf deines Lebens klafft ein Loch, vielleicht nicht größer als die Lücke im Zaun durch die die Nachbarskatze immer in den Garten schleicht, aber es fehlt etwas. Das Loch ist immer da. Und du kannst es nicht flicken weil die Vergangenheit unauslöschbar und nicht rückgängig zu machen ist. Aber ich bin lieber ein Mädchen mit Loch als ein Nichts. Denn wenn die Schnipsel verweht sind, bist du so gut wie unsichtbar, schaust auf die Menschen um dich herum ohne sie richtig wahrzunehmen und auch sie nehmen dich nicht wahr, weil du dich selbst in den Hintergrund rückst. Aber jeder Mensch, selbst der schlimmste Verbrecher, selbst der Alkoholiker, selbst die Mutter die ihr Kind umgebracht hat kann neu anfangen. Sie werden zwar alle dieses Loch in sich haben, aber wer weiß vielleicht schließt es sich ja sogar mit der Zeit. Man sagt doch Zeit heilt Wunden. Vielleicht bleibt es für immer dort, vielleicht wächst nur eine dünne Schicht Gras aber vielleicht wuchert dort auch bald ein Wald. Einen Versuch ist es zumindest wert. Besser als alles hinzuwerfen und sich gehen zu lassen.

Kommentare:

  1. hey liebes
    ich wollte dir nur schnell für dein süßes kommentar danken ♥.
    menschen wie du sind gold wert!
    ich habe zum glück jemanden gefunden, der immer für mich da ist und mich versteht. dieses hin und her in meinem hirn kann aber nur ich beenden... danke trotzdem für deinen ratschlag!

    zu deinen wundervollen posts kann ich kaum etwas passendes hinzufügen. ich liebe einfach deine art zu schreiben und deinen gefühlen ausdruck zu verleihen!
    ich denke, dass zeit keine wunden heilt... aber der schmerz lässt nach und man lernt damit zu leben.
    ich wünsche dir vom herzen alles liebe <3

    AntwortenLöschen