Seiten

Sonntag, 23. Oktober 2011

vollgepumpt mit Glück

L. ruft an und fragt ob wir uns treffen, ich sage ja obwohl ich mich schrecklich fühle. Meine fetten Oberschenkel, der Schwabbelbauch, die Gedanken daran schnüren mir die Luft ab. Aber ich hab mich dafür entschieden zu leben also ziehe ich eine Jeans und ein Oberteil an und mache mich auf den Weg zu ihr. Wir reden eine Weile. Mit L. kann ich reden, über meine Eltern, wie sehr sie mich nerven und wie blöd sie sind. L. versteht das, ihre Eltern sind so wie meine. Ich wusste nicht dass dieser einer der schönsten Tage meines Lebens werden würde. Plötzlich meint L. ob wir noch ins Kino gehen sollen, obwohl es schon relativ spät ist und man in unserem Alter eigentlich nicht mehr in die Vorstellung gelassen wird. Sie nimmt den Personalausweis ihrer Schwester und wir machen uns auf den Weg. Draußen ist es schon dunkel, wir nehmen uns an die Hand, rennen los, den leeren Weg bis zur Bahn, können gar nicht mehr aufhören zu lachen. Das Kino ist voll, wir suchen uns einen Film ab sechzehn aus, als die Kartenabreisserin nach unseren Ausweisen fragt, lüge ich und sage dass ich meinen vergessen habe. Sie meint na gut und lässt uns rein.
Der Film ist zu Ende aber wir haben noch keine Lust nach Hause zu gehen. Auf einem Spielplatz setzen wir uns auf die Schaukeln und reden, reden, reden. Sie fragt ob wir schaukeln sollen, ich fühle mich wie früher. Als ob mir niemand etwas anhaben kann, die kalte Nachtluft schneidet in meine Lungen, die Mettalketten der Schaukel schneiden in meine Finger, der Wind reißt mir die Haare aus dem Gesicht, wir lachen wieder. Es ist so schön. Der Moment soll nicht vorbeigehen. Irgendwann tun unsere Hände so sehr weh, dass wir aufhören und zur Bahn zurückgehen, das gesamte Abteil ist leer, ich mache ein Foto, wir sehen so glücklich aus. So anders als sonst. 'Gehen wir noch zu Mccs?' Ich will schon verneinen, aber das Engelchen fliegt auf meine linke Schulter, geh mit, du wolltest doch gesund werden. Ich kämpfe mit dem Teufel zu meiner rechten aber letzendlich gewinnt das Engelchen. Wir laufen mit einem Milchshake über die Domplatte runter zum Wasser. Für ein zwei Momente vergesse ich die Welt um mich herum, meine Fettheit, die Unsicherheit. Aber es kommt alles zurück. Trotzdem. Das war einer der schönsten Tage seit langem. Die Stadt war leer, ich meine wer geht auch um halb eins nachts zum Kölner Dom aber es war so schön. L. und ich beschließen dass wir sowas jetzt öfter machen wollen. Ich will glücklich sein, sie will glücklich sein.
Eine vage Stimme in meinem Kopf spuckt Wörter aus: Das schafft ihr doch sowieso nicht.
Aber ich werde es ihr schon zeigen.

Kommentare:

  1. hey, sehr, seehr schöner Blog!! :)
    Würde mich sehr freuen, wenn wir uns gegenseitig verfolgen könnten ♥ :P

    GrÜße, Nina :*

    AntwortenLöschen
  2. weißt du, dass ich gerade total angefangen hab zu weinen, als ich deinen post gelesen hab ..?
    keine ahnung, was da über mich gekommen ist ... es tat so gut, zu lesen. und ich bin wahnsinnig stolz, dass du auf dein kleines 'engelchen' gehört hast. ich hoffe, es wird bald ein großes engelchen und verjagt den kleinen teufel. ich wünsche es dir so sehr!!! ♥
    und jetzt möchte ich mich entschuldigen, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe. ich habe viel chaos im kopf, was ich kaum ordnen kann. viel stress auf der arbeit. mein arbeitgeber macht stress wegen meiner vielen fehlzeiten etc. stress mit meinem ex ... 'Du bist nur noch eine narzistische Person, die ihre Umgebung aussaugt und sich auf Kosten anderer durchs Leben frisst, weil Papa und Schwester früher nicht lieb waren. Aber statt den Tatsachen und Ursachen ins Auge zu sehen und dein Leben endlich zu ändern (und verdammt nochmal, genau das hab ich jede Minute seit der Trennung gehofft) und in den Griff zu kriegen, machst du wie gehabt weiter ...'
    tut total gut sowas nach ner fast 8-jährigen beziehung zu lesen ...
    dafür läuft es mim franzosen um so besser. :) er ist ein charmeur, wie er im buche steht! ;-) es tut wirklich unheimlich gut. ich glaube, ich habe mich wirklich neu verliebt. schade, dass er so weit weg wohnt. ber wenn alles gut klappt, fahr ich am freitag zu ihm übers WE. wow, ich bin total nervös ... :) auch weil es ja eigentlich nicht ganz ungefährlich ist ...
    aber ich hab das gefühl, einfach mal etwas zu riskieren ... man lebt nur einmal ...
    süße, ich wünsche dir alles, alles liebe und drücke dich von weitem! ♥

    AntwortenLöschen