Seiten

Sonntag, 2. Oktober 2011

I came to win, to fly

Heute Nacht habe ich mal wieder viel zu viel nachgedacht als dass ich richtig hätte schlafen können. Ich erinnere mich noch daran dass ich i.wann nachts aufwachte und wünschte es wäre schon hell, damit ich meinen Gedanken, den Träumen entfliehen kann. Um wieder einzuschlafen hab ich mir gesagt dass es auf jeden Fall hell ist wenn ich das nächste Mal aufwache. Aber was war? Pustekuchen. Als ich erneut aus dem Schlaf schrecke ist es gerade mal halb fünf und durch meinen Kopf spukt ein Satz: Einige Worte kahl hören sich schlimmer an als ein Kamm. Verrückt oder? Ich meine, ich hätte nicht gedacht dass mein Hirn sowas fabriziert, nachts. Jetzt wenn ich so drüber nachdenke kommt es mir bescheuert vor, aber heute morgen hab ich gedacht, dass ich froh bin dass ich Bulimie habe und nicht etwas anderes, schlimmeres. Der Satz hat mich an ein Buch erinnert was ich mal gelesen habe wo ein Mädchen Leukämie hatte. Durch die Chemo sind ihr die Haare ausgefallen und sie ist nicht mehr rausgegangen und sowas weil dann die Leute immer geglotzt haben. Und auch wenn ich meine Haare manchmal hasse mag ich sie eigentlich doch, genauso wie meine Wimpern. Ich weiß, ich bin nie zufrieden, habe i.wie immer was auszusetzen. Meine Haare sind dunkelblond was mir schonmal gar nicht gefällt (es ist so undefinierbar und gewöhnlich), sie gehen mir bis zum Bauchnabel, ein kleines Stück länger sogar und sind in letzter Zeit erheblich dünner geworden. Früher waren sie richtig dick und vulominös und so aber in meiner Ana-Phase hat sich das geändert, da sind mir die Haare echt Büschelweise ausgegangen und jetzt na jaa, es geht, aber ich verliere immer noch mehr als früher. Und ich hab Angst dass ich bald keine mehr haben könnte. Oh mann, sorry irgendwie verrenn ich mich in diesem Post. Ich werde vielleicht später nochmal was sinnvolleres bloggen. xx

ich mag das bild sehr ♥ das t-shirt links hab ich übrigens auch ;)

Kommentare:

  1. Ich hasse s nicht schlafen zu können und wenn ich diese scheiß Gedanken nicht abstellen kann.
    Ich habe auch Angst, irgenwann kahle Stellen oder so zu haben. Im Moment finde ich es noch nicht schlimm, dass meine Haare dünner werden [ich habe immer noch dickes Haar, abe reben nicht mehr so dick wie früher].

    Fühl' dich gedrückt.♥

    AntwortenLöschen
  2. es ist normal, dass du angst hast. und sogar gut. wenn wir keine angst um unsere gesundheit hätten, was wäre das für ein sinnloses leben? ich mag diesen post sehr gerne, weil man etwas mehr über dich erfährt!
    ich wünsch dir alles gute, liebe sophie <3

    AntwortenLöschen
  3. Oh, das ist ja blöd.. :(
    Wir schaffen das schon irgendwie, ganz sicher!
    Es wird wieder weggehen<3

    Danke, du bist so lieb!
    Ich freue mich jedesmal über so liebe Kommis :*

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  4. der text stammt aus dem lied 'hoffnung' von jan delay ♥

    AntwortenLöschen
  5. das mit den haaren tut mir leid liebes :/ ich kenne das leider -.-. aber du scheinst doch wunderwunderschöne haare zu haben, ich wünschte meine wären so lang!
    und deine gedanken sind gut, wir sollten das, was wir haben mehr schätzen. das ist wohl wirklich so! und das mit dem schlafen kenne ich. vielleicht möchtest du mal zum arzt gehen, wegen schlaftabletten? ich habe es damit geschafft, etwas besser schlafen zu können!
    kannst mich auch gerne dazu fragen :)
    ;**

    AntwortenLöschen