Seiten

Samstag, 24. März 2012

dampfende müdigkeit

Ich betrachte das Leben durch eine Glasscherbe, bin gar nicht richtig da, lasse nichts an mich ran. Dazwischen ist diese Glaswand die mich von allem abschirmt.
Kennt ihr das wenn Menschen sich so verändern, dass du sie nicht mehr wieder erkennst.
Meine beste Freundin, ist so anders, seit wir auf verschiedenen Schulen sind, eig schon davor aber da wollte ich es noch nicht richtig wahr haben. Sie ist total einbegildet, sagt jede Sekunde wie hübsch sie ist und dass alle Typen auf sie stehen. Das Mädchen das einmal wie ich war, ist vollkommen ausgestorben.
Gestern war ich mal wieder bei der giftspuckenden, flüsternden Schlange meiner Therapeutin. Sie hat wieder eine Million Sachen gefragt, ich bin noch weiter in mein Schneckenhaus gekrochen, habe mich aus meinem Kopf gelöst, bin in ihrem Raum herumgeflogen und habe mir die Sachen angesehen. Einrichtung von Ikea, Kinderspielzeug, Akten. Die Fragen sind lästig, wo sie doch weiß dass ich ihr eh nicht antworten werde.
Ich erzähle ihr weder von meiner 'besten Freundin' die mich allein gelassen hat, weswegen ich mir vorkomme wie ein Stück Treibholz, ein verlorener zu klein gewordener Schuh. Ihre neuen Freunde sind besser, hübscher, schlanker, cooler. Ich frage mich ob sie mit denen auch hundert Jahre lachen kann, nächtelang Telefonieren und in den Ferien tagelang Serien und Youtube Videos ansehen kann.
Ich erzähle nicht von meinem Vater, der aus meiner Seele Stücke herausschneidet, das hervorquillende Blut von seinen Fingern leckt und die anderen Familienmitglieder probieren lässt.
Ich sage nichts von der neuen Schule, dass ich wieder zu oft schwänze, weil ich es nicht mehr aushalte, dass ich eine Außenseiterin geworden bin, wie früher, dass niemand mit mir befreundet sein will. Von den regelmäßigen, abendlichen FA's sage ich auch nichts. Sie denkt ich äße normal, weil mein Gewicht normal ist, seit ich aus dieser Klinik zurück bin. Es ist sogar noch mehr, weil ich nicht mehr kotze, weil ich es nicht schaffe. Looser! Versager! Fetter Roboter! Selber Schuld!
Ich erzähle ihr nichts, sage dass es so ist wie immer, ich will von niemandem bemitleidet werden, weil ich es nicht verdiene. Ich will es allein zeigen. Aber vor allem meiner 'besten Freundin'. Der Neid auf sie überkommt mich immer wieder wie ein unerwarteter Regenschauer. Sie hat einen Jungen, eine schönere Figur als ich, tausend ach-so-tolle-Freunde und ein perfektes Leben, in dem ich anscheinend unerwünscht bin. Nur zum Ausheulen bin ich noch gut. Aber ich zeigs euch. Euch allen. Meine Eltern, Geschwistern, den Lästermädchen aus dem Umkleideraum, den Jungs die neulich zu meinem Outfit 'Sack' gesagt haben, meiner EX! besten Freundin und allen anderen. Ich werde euch zeigen dass ich es schaffen kann abzunehmen, hübsch und dünn zu sein, glücklich zu sein. Dann werdet ihr Augen machen!

Kommentare:

  1. Ich würde dich sofort in den Arm nehmen, wenn ich könnte. <3

    AntwortenLöschen
  2. Hey, ich hatte in den letzten Tagen viel zu tun. Meinst du du hättest Lust mal zu schreiben? Vielleicht seh ich dich mal on auf fb. In deinem Text seh ich schon wieder ganz krass, wie ähnlich wir uns sind.. Fühl dich gedückt, ja?
    <3

    AntwortenLöschen
  3. Sicher, dass du mich angeschrieben hast? Hmm, hab ich vielleicht irgendwie verpeilt, sorry. :(
    Können wir, ja. :) Ich hab die Woche eigentlich jeden Tag so gegen Abend Zeit. Schlag was vor ;)

    AntwortenLöschen