Seiten

Donnerstag, 12. Januar 2012

das leben zündet dein streichholz an und du brennst es ab

Absturz. Durch den Boden gebrochen, als wär es Eis. Meine Haut brennt, die Tränen die ich in der Einsamkeit vergieße sind heiß, meine Händ eiskalt. Hoffnung niedergemetzelt. Ein Wort, eine Tat. Wusstet ihr dass andere euer Leben zerstören können und du kannst dich nicht wehren. Was willst du machen wenn deine Eltern die Monarchen sind, du musst ihnen aufs Wort gehorchen, wie ein Schoßhündchen der Leine folgen, wenn du auch nur einmal stehen bleibst, wo anders abbiegen willst treten sie dich nieder bis du wimmernd und blutend den Boden vollkotzt. Im wahrsten Sinne des Wortes. Ich weiß nicht mehr was ich tun soll, wie ich mich wehren soll, die Unterdrückung ist unbeschreiblich. Und es schmerzt so sehr.


Kommentare:

  1. Sich denen zu widersetzen, die für einen verantwortlich sind, ist unglaublich schwer. Man fühlt sich klein und hilflos und will sich nicht so wirklich wehren, weil es ja doch vergeblich wäre. Viel zu abhängig ist man von ihnen. Doch in den meisten Eltern steckt noch ein Hauch Liebe. Eltern wollen ihr Kind nicht zerstören, sie sind schlichtweg überfordert von ihrer eigenen Unfähigkeit. Das Wichtigste ist zu erkennen, dass man selbst nicht die Schuld hat. Und das Andere ist eine Alternative. Manchmal kannst du sie nicht ändern, sondern dir nur Hilfe von Außen suchen. Doch für alles gibt es eine Lösung, du musst sie nur suchen.
    Alles Liebe, fühl dich gedrückt.

    AntwortenLöschen
  2. du hast einen der besten blogs die ich kenne. <3

    AntwortenLöschen